Lions Logo

Lions Club
Wermelskirchen-Wipperfürth

Wermelskirchen - Hückeswagen - Radevormwald - Wipperfürth

Herzlich willkommen beim Lions Club Wermelskirchen-Wipperfürth !

Wer wir LIONS sind, was wir machen und was unser Motto "We serve" bedeutet

Lions Clubs International

ist eine weltweite Vereinigung engagierter Menschen, die in freundschaftlicher Verbundenheit bereit sind, sich den gesellschaftlichen Problemen unserer Zeit zu stellen und uneigennützig an ihrer Lösung mitzuwirken. Mit fast 1,4 Millionen Mitgliedern weltweit ist Lions Clubs International (LCI) eine der größten Nichtregierungsorganisationen.

Der Lions Club der vier bergischen Städte Hückeswagen, Radevormwald, Wermelskichen und Wipperfürth ist Teil der internationalen Lions- Bewegung, die sich dem Motto "We serve" ("Wir dienen") verpflichtet fühlt.

Näheres zu Lions International lesen Sie unter Über uns, zum sozialen Engagement unseres Clubs geht es hier.

 

Unsere Hilfe für die Ukraine

Unsere Hilfe für die Ukraine

Erste Hilfsaktionen für Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten der Ukraine

Der Lions Club Wermelskirchen-Wipperfürth hat 8.000 € budgetiert, um Flüchtlinge aus dem Kriegsgebiet in der Ukraine in ihrer Notlage bestmöglich zu unterstützen. Zunächst wurden zwei Initiativen in den Städten Wermelskirchen und Radevormwald für ihre Hilfsprojekte mit jeweils 2.000 € unterstützt. Weitere Initiativen in Hückeswagen und Wipperfürth werden noch gesucht.

Wermelskirchen

Die Initiative "Wermelskirchen hilft" ist ein Zusammenschluss der Stadtverwaltung Wermelskirchen, der christlichen Initiative „Willkommen in Wermelskirchen“ sowie der Tafel Wermelskirchen e.V. mit dem Ziel, die Hilfe für die ukrainischen Flüchtlinge bestens aufeinander abzustimmen. 

Im Rahmen dieser Kooperation übernahm es die Initiative "Willkommen in Wermelskirchen" einen mit Hilfsgütern vollgeladenen Bus in das polnisch-ukrainische Grenzgebiet zur Stadt Przemysl zu entsenden. Die Sachspenden wurden dort an Flüchtlinge verteilt, die im Grenzgebiet darauf warten, hoffentlich bald wieder in ihre Heimatorte zurückkehren zu können. Der Bus fuhr nicht leer zurück, sondern nahm ukrainische Flüchtlinge auf, die in Wermelskirchen Hilfsangebote nutzen wollen. Auf die Zuweisungen des Landes auf die einzelnen Kommunen könne man aufgrund der lebensgefährlichen Situation vor Ort aktuell nicht warten. „Wir müssen jetzt handeln, um Menschen, die im Kriegsgebiet alles zurücklassen mussten, deren Familien auseinandergerissen wurden und die nur ihr Leben und wenige Habseligkeiten retten konnten, Schutz bieten und sie in unserer Stadt aufnehmen“, sagt Bürgermeisterin Marion Lück. 

Radevormwald

Die Teilnahme an der AktionDas Bergische packt Pakete zum Überleben in Radevormwald ist eine Initiative des Unternehmers Heinz Engstfeld und des Pfarrers Dr. Dieter Jeschke. Die mit Lebensmitteln und Sachspenden gefüllten Pakete werden von der Katastrophenhilfe des Bunds Freier evangelischer Gemeinden abgeholt und in die Ukraine oder die Anrainerstaaten Polen, Moldawien, die Slowakei und Rumänien gebracht. 
Die Pakete tragen einen Aufkleber in den ukrainischen Farben gelb und blau, auf dem steht  „From Germany with Love“. Seit Beginn der Aktion sind bereits 1000 fertige Pakete in den sechs Sammelstellen in Radevormwald abgegeben und auf den Weg zur Ukraine geschickt worden. Das Ziel ist hoch gesteckt: rund 17.000 Pakete sollen in diesem Jahr die Not der Menschen im Kriegsgebiet und den Nachbarstaaten etwas lindern.

Die Sammelstellen sind:  Firma Glow2B (Erlenbacher Straße 3), Martinigemeinde (Uelfestraße 15),  Stadtbücherei (Schlossmacherstraße 4-5), Wartburghaus (Andreasstraße), Dietrich-Bonhoeffer-Haus (Ludwig-Beck-Straße 4), FeG Grafweg (Grafweg 12).

 

 

Foto: Pixabay